1-1-e1669908198824-png

Die Ersparnisse der portugiesischen Haushalte sind seit 1970 stark gesunken

Die Ersparnisse der portugiesischen Haushalte sind dreimal niedriger als vor 30 oder 40 Jahren, wie offizielle Daten am Samstag zeigten, obwohl die Ersparnisse während der Pandemie zugenommen haben.

Die Ersparnisse der privaten Haushalte in Portugal machten 2019 7,0 % des verfügbaren Haushaltseinkommens aus, wie die lokale Pordata-Datenbank ergab.

Den Zahlen zufolge ist die Ersparnis der privaten Haushalte in Portugal halb so hoch wie in Deutschland, Frankreich und Schweden. Der letztgenannte Prozentsatz liegt leicht über 6,8 % im Jahr 2018, aber deutlich unter 19,3 % im Jahr 1989 und 22,3 % im Jahr 1979.

Nach vorläufigen Zahlen machten die Familienersparnisse in Portugal 4,9 % des BIP im Jahr 2019 und 4,7 % des BIP im Jahr 2018 aus – die Hälfte davon in Deutschland, Frankreich, Schweden und den Niederlanden, wo l Familienersparnisse zwischen 8,2 % und 11,4 % schwankten. Von den 24 Ländern, die 2018 berücksichtigt wurden, hatte nur Griechenland negative Ersparnisse von -1,2 %.

Die Zahlen zeigen auch, dass im vergangenen Jahr in Portugal jeder Dritte nicht in der Lage war, unvorhergesehene Ausgaben zu begleichen – etwas mehr als der europäische Durchschnitt von 31 %.

Der Kaufkraftstandard des Landes lag 2018 bei 12785, wobei das Land im EU20-Ranking auf Platz 27 liegt. Luxemburg belegte mit 38 SPA den ersten und Romia mit 253 den letzten Platz in der Gesamtwertung.

Die Sparquoten auf der ganzen Welt wurden in letzter Zeit stark von der Pandemie getroffen, da die Menschen aufgrund von Geschäftsschließungen und Angst vor einer Infektion ihre Ausgaben kürzten. .

Die Sparquote der privaten Haushalte im Euroraum lag im zweiten Quartal bei 24,6 %, verglichen mit 16,6 % im ersten Quartal, als die Mitgliedstaaten weiterhin Eindämmungsmaßnahmen zur Eindämmung der Pandemie ergriffen.

Die portugiesische Wirtschaft wuchs im dritten Quartal um 13,2%, schrumpfte jedoch gegenüber dem Vorjahr stark, nachdem die landesweite Sperrung von April bis Juni zu einem Rekordrückgang von 13,9% geführt hatte. Die Pandemie hat die Tourismusbranche hart getroffen, da die Fälle weiter zunehmen, obwohl das Land zunächst für seine schnelle Reaktion gelobt wurde.

Nach Angaben der Europäischen Kommission vom Juli 2020 wurde das bereinigte verfügbare Bruttoeinkommen der Haushalte in der EU-27 im Jahr 9781 auf 2018 Mrd ). Auf Deutschland entfiel mit 72,5 % des Gesamteinkommens der höchste Anteil am bereinigten verfügbaren Bruttoeinkommen der privaten Haushalte in der EU-27, gefolgt von Frankreich (25,6 %) und Italien (18,7 %).

Aktuelle Artikel