1-1-e1669908198824-png
die-ministerin-zuversichtlich-dass-es-möglich-ist-die-mutterschaft-zu-erhalten

Der Minister ist zuversichtlich, dass es möglich ist, die Entbindungskliniken in Betrieb zu halten

„Wir gehen da ganz entspannt damit um. Was wir wollen, ist der bestmögliche Service an jedem Standort. Und die Menschen sind sich bewusst, dass die Maßnahmen, die wir ergreifen, jederzeit diesem Ehrgeiz entsprechen “, sagte Manuel Pizarro nach einem Besuch im Amato Lusitano-Krankenhaus in Castelo Branco.

Im Gespräch mit Journalisten betonte der Regierungsbeamte, dass „Mutterschaften im Moment voll funktionsfähig sind“.

„Ich bin damit zufrieden und wir müssen garantieren, dass dies auch in Zukunft so bleibt und dass werdende Mütter jederzeit mit Qualität und Sicherheit betreut werden, wie es beim Nationalen Gesundheitsdienst (SNS) immer der Fall war. , die die Qualität der Gesundheit von Müttern und Kindern in Portugal verändert hat und dies auch in Zukunft bleiben muss“, betonte er.

Im Oktober schlug die Expertengruppe, die für den Vorschlag einer Lösung für Notgeburtshilfe und Entbindungsräume in SNS-Krankenhäusern zuständig ist, der Regierung vor, die Dienste in zwei Krankenhäusern im Großraum Lissabon und zwei im geografischen Gebiet der Regionalverwaltung des Zentrums (Castelo Weiß und Garde).

Manuel Pizarro betonte, dass im Moment alle Entbindungen unter Sicherheits- und Qualitätsbedingungen geöffnet sind.

„Ich komme hierher, um das Krankenhaus von Castelo Branco zu stärken, nicht, um es zu schwächen. Die Entbindungsstation ist geöffnet und sie ist jeden Tag geöffnet. Vertrauen wir darauf, dass es möglich ist, die Dienste am Laufen zu halten. Darauf konzentrieren wir uns“, sagte er.

Der Minister fügte hinzu, dass „die notwendigen Entscheidungen“ getroffen werden, um „Qualität und Sicherheit“ zu gewährleisten.

Auf die Frage nach dem ihm kürzlich von der Demokratischen Union der Krankenschwestern zugesandten Schreiben, in dem um die Wiederaufnahme der Verhandlungen gebeten wird, bekräftigte er, dass „die Tür des Gesundheitsministeriums immer offen steht, um mit den Fachleuten zu verhandeln“.

„Ich gestehe, dass ich den Brief nicht gesehen habe, aber ich habe die Nachrichten gesehen. Fachleute sind das Herzstück des SNS. Im Dezember haben wir eine sehr wichtige Vereinbarung mit einem sehr wichtigen Teil der Krankenpflegegewerkschaften abgeschlossen. Diese Vereinbarung hat die Gehaltsposition von fast 20 Krankenschwestern gestärkt“, sagte er.

Der Manager versprach, sich weiter für eine Einigungsplattform mit den meisten Profis einzusetzen: „Daran habe ich keine Zweifel“.

Der Besuch des Gesundheitsministers bei HAL fand im Rahmen des Programms „Governo Closer“ statt, das von heute bis Donnerstag in der Nachbarschaft von Castelo Branco mit mehr als 40 Initiativen läuft, an denen Mitglieder der Exekutive beteiligt sind.

Die Demokratische Union der Krankenschwestern von Portugal gab diese Woche bekannt, dass sie einen Brief an den Gesundheitsminister geschickt hat, in dem sie um die Wiederaufnahme der Verhandlungen bittet, zu einem Zeitpunkt, an dem die Streikbereitschaft der Krankenschwestern „sogar die der Gewerkschaften übersteigt“. . . .

CCC (HN) // FPA

Aktuelle Artikel