1-1-e1669908198824-png
Gastronomie in Portugal

Gastronomie in Portugal

Die portugiesische Gastronomie trägt das kulturelle Erbe Portugals. Es ist eine abwechslungsreiche und schmackhafte Küche, die von der maurischen und römischen Besetzung geprägt und dann durch maritime Expeditionen erheblich bereichert wurde. Entdecken heißt auch, sich beraten zu lassen und Reiseinformation und kennen daher die Besonderheiten des Landes, ob geschmacklich oder kulturell.

Mediterrane Gastronomie, großzügig und authentisch

Sie sollten wissen, dass die neuen Produkte aus dem Osten, die zur Zeit der großen Entdeckungen von portugiesischen Schiffen zurückgebracht wurden, die Essgewohnheiten der Bevölkerung Portugals und ganz Europas tiefgreifend und nachhaltig verändert haben.

Die portugiesische Küche ist schmackhaft, aber nahrhaft. Basierend auf Olivenöl und Knoblauch kombiniert es Feigen, Mandeln, Zitrusfrüchte, Gewürze und Getreide mit Fisch und Fleisch. Es ist auch großzügig in seinen Mengen, was erklärt, warum einige Restaurants zwei Größen von Gerichten anbieten, Meia-Dosis (eine halbe Portion reicht im Allgemeinen für eine Person) und Dosis (volle Portion, die für zwei Personen eingenommen werden kann).

Das beste portugiesische Essen ist provinziell, authentisch und schrullig in den Mischungen mit regionalen Variationen. Sie ändert sich jedoch tendenziell, insbesondere unter dem Einfluss der französischen Küche nach der Rückkehr einiger Emigranten in das Land.

Portugal ist immer noch sehr von seiner ländlichen kulinarischen Herkunft geprägt und hat eine sehr große Vielfalt an Suppen und Brühen. Zur Erinnerung, die leckere Grünkohlsuppe, die Caldo Verde.

Die üblichen Gerichte verwenden viele Meeresfrüchte, Sardinen und vor allem Kabeljau. Der Brauch besagt, dass es viel mehr Rezepte zum Kochen von Kabeljau gibt, als Tage im Jahr...

In Bezug auf Fleisch haben die Portugiesen eine unbestreitbare Vorliebe für Schweinefleisch. Erwähnen wir das köstliche Leitão oder Spanferkel. Die Desserts sind sehr süß mit Zimtgeschmack und werden oft nach alten Klosterrezepten zubereitet.

Einige Spezialitäten

Desserts & Gebäck

Sie werden in den vielen Pastelarias in Portugal angeboten und können zu jeder Tageszeit genossen werden, aber in Maßen, da sie süß und kalorienreich sind. Sie tragen Namen, die nicht ohne Humor sind: kleiner Speck vom Himmel - Nonnenbauch - Engelskrote... Portugal hat eine große Vielfalt an Kuchen, die in Teestuben oder auf den Tischen von Restaurants und Hotels probiert werden können. Sie sind normalerweise sehr sättigend und werden oft mit Eigelb und Mandeln unter Zugabe von Zimt hergestellt.

Am bekanntesten ist natürlich die Pastéi de Nata, deren Ruf unübertroffen ist und die jeden Gaumen verzaubert.

Kabeljau

Ein beliebtes Sprichwort besagt: „Der Traum zu leben und der Kabeljau zu überleben“. Kabeljau bleibt das Lieblingsgericht der Portugiesen, gestern in Neufundland reichlich gefischt, heute importiert aus … Norwegen.

Es steht auf allen Speisekarten der Restaurants und lädt sich in endlosen Formen auf den Tisch ein, sogar an Heiligabend!

Hafen

Er ist der berühmteste portugiesische Wein. Er wird am Ende einer Mahlzeit oder als Dessert getrunken, manche mögen ihn als Aperitif. Jedes Jahr werden weltweit 115 Millionen Flaschen verkauft.

Portwein stammt aus dem Alto Douro-Tal, das etwa hundert Kilometer östlich der Stadt Porto liegt und für seine hervorragenden terrassierten Weinberge bewundert wird. Seine Produktion ist streng reguliert und beschäftigt 25 Winzer in kleinen Betrieben, den Quintas.

Aber es ist in Vila Nova de Gaia (eine Stadt gegenüber von Porto, auf der anderen Seite des Flusses), wo dieser Douro-Wein gemischt und gereift wird, um seinen vollen Charakter anzunehmen.

Olivenöl

Portugal ist ein bedeutender Produzent von Olivenöl (Azeite), weshalb es so üblich ist, auf den Straßen des Landes auf Olivenbäume zu stoßen. Dieses Land ist auch ein großer Verbraucher und Olivenöl bereichert und würzt die portugiesische Küche ausnahmslos. Sie finden es auf allen guten Tischen.

Portugal hat 6 Regionen mit Appellation Controllée (AOP): Trás-Os-Montes, Beira Interior, Ribatejo, Moura, Alentejo Interior und Norte Alentejan. In Frankreich ist es sehr einfach, diese hervorragenden Öle in Fachgeschäften zu erwerben.

Aktuelle Artikel